Definition:

Eine zu stark ausgeprägte Krümmung der Lendenwirbelsäule nach vorne wird als Hyperlordose bezeichnet. Umgangssprachlich wird meist von einem "Hohlkreuz" gesprochen.

Mögliche Symptome:

Durch die ungünstige Veränderung der Wirbelsäulenstatik kann es zu Verspannungen und entsprechenden muskulären Schmerzen im unteren Rückenbereich kommen.

Mögliche Ursachen:

In vielen Fällen sind Fehlhaltungen, z.B. durch ergonomisch mangelhafte Sitzausstattung, der Grund für eine Hyperlordose. Weiterhin bewirkt Bewegungsmangel eine Verschlechterung des muskulären Korsetts des Rumpfes und begünstigt die Entwicklung des Hohlkreuzes.

Bedeutung:

Die Belastung der Wirbel ist bei einem Hohlkreuz ungleichmäßig und fördert den vorzeitigen Verschleiß der Bandscheiben. Daher sollte frühzeitig eine Therapie im Rahmen einer Endlordosierung durchgeführt werden.

Zum Seitenanfang