Definition:

Eine Nervenwurzelreizung ist eine Irritation eines Rückenmarksnervs vor dem Austritt aus dem Wirbelsäulenkanal.

Mögliche Symptome:

Lokale Schmerzen der Wirbelsäule, bei Nervenwurzelreizung im Bereich der Lendenwirbelsäule ausstrahlende Schmerzen in das Bein, Sensibilitätstörung des Beines im Versorgungsgebiet der Nervenwurzel, Kraftminderung des Beines entsprechend der von der Nervenwurzel versorgten Muskulatur.

Mögliche Ursachen:

Generell können strukturelle Veränderungen im Bereich des Wirbelsäulenkanales zu einer Bedrängung und damit Entzündung einer Nervenwurzel führen. Zu solchen Veränderungen zählen insbesondere Bandscheibenvorfälle und knöcherne Anbauten im Rahmen von Verschleißprozessen. Bei zusätzlich angeborener Enge des Spinalkanals ist die Wahrscheinlichkeit einer Nervenwurzelreizung vergrößert. Zu einer Nervenwurzelreizung/-entzündung kann es auch im Rahmen von Infektionen, z.B. Borreliose, kommen.

Bedeutung:

Im Rahmen der Abklärung einer Beschwerdesymptomatik mit z.B. in das Bein ausstrahlenden Schmerzen und Taubheits-oder Kribbelgefühl ist es wichtig, zwischen einer echten Nervenwurzelreizung und Irritationen anderer Gewebestrukturen, welche eine ähnliche Symptomatik hervorrufen können, zu unterscheiden.

Zum Seitenanfang